Noch kein Insider?

Jetzt inside abonnieren

Auf der folgenden Seite erfahren Sie alles über unsere Anmelde-Optionen.
Bei Abschluss eines Abos werden Inside Web News sofort für Sie freigeschaltet. Auf Wunsch erhalten sie die Top-News der Branche auch kostenlos als SMS aufs Handy.

Mehr erfahren und Insider werden!

Weiter

Kopf des Jahres 2017

Die Wahl zum Kopf des Jahres ist vorbei: Nach Bitburger-Urgestein Heinrich Wurster (2011), der Goldochsen-Chefin Ulrike Freund (2012), Krombacher-Boss Bernhard Schadeberg (2013), Rheinfels/Hövelmann-Koryphäe Wilhelm Josten (2014), Erdinger-Legende Werner Brombach (2015) und Bit-Boss Axel Dahm (2016) schaffte es diesmal der selbsternannte Underdog Dieter Schmid an die Spitze. Wir gratulieren!

 

Bis zuletzt hatte der Chef der inzwischen über 90.000 hl großen Waldhaus-Brauerei in den sozialen Netzwerken für sich getrommelt: „Das Branchenmagazin INSIDE sucht den Kopf des Jahres 2017. Die Chancen für einen national unbedeutenden Kopf, hier genügend Stimmen zu bekommen sind leider überschaubar - das ist wie David gegen Goliath. Aber vielleicht klappt’s mit eurer Hilfe?“ – Dito. Mit satten 21,58 % aller Stimmen holte sich der Meister des Understatement ungefährdet Platz 1 – ein Start-Ziel-Sieg. Wir gratulieren!

 

Auf Platz zwei landete mit 17,67 % der Stimmen die frühere Drinks & More- und Bauer Fruchtsaft-Frau Nicole Rezgui. Als der schwerreiche Unternehmer Günter Thiel im April 2017 mit seiner Luxemburger Rosalia AG – resp. deren deutscher Tochter Splendid Drinks - rückwirkend zum 1. Januar 2017 90 % der Anteile an Carlsbergs GFGH-Sparte Nordic aufsog, war Rezgui als Generalmanagerin dabei. Danach ging es Schlag auf Schlag. Aktuell (INSIDE 793) übernahm Thiel die restlichen 51 % von Meyer Parchim, und wieder sorgte seine Allroundmanagerin für geräuschloses Gelingen.

 

Dass Günther Guder es ganz weit nach vorne schaffen würde – Platz 3 mit 15,33 % der Stimmen - war zu erwarten. Er wurde beim Get.In.-Branchenkongress Anfang Dezember 2017 mit dem erstmals verliehenen Ehrenpreis der Deutschen Getränkeindustrie ausgezeichnet. Der gelernte Bankkaufmann und Diplom-Betriebswirt Günther Guder ist seit 1996 im Bundesverband des Deutschen Getränkefachgroßhandels Vorstandsmitglied und Geschäftsführer des Vereins Pro Mehrweg. Anfang 2019 hört er auf. 

 

Platz 4: Dr. Nils Lorenz mit 11,25 %. Der Radeberger-Chef machte sich 2017 an die Umsetzung seiner Digitaloffensive - u.a. mit der Minderheitsbeteiligung bei der Social Media Agentur OnlineDialog und den Einstieg beim Kassensystem-Haus Gastrofix. Getränke Hoffmann übernahm Dursty, die Berliner Heimdienstschiene Durst Express zu einem E-Commerce-Händler. Wie im aktuellen INSIDE zu lesen will sich Radeberger jetzt einen ganzen GFGH-Block an Bord holen....

 

Auf Platz 5 kam mit 9,87 % Ihrer Stimmen Bernhard Schadeberg – Kopf des Jahres 2013 und seitdem immer wieder in den Top 10. Schadeberg, der sein Markenportfolio diesmal mit der von Coke abgegeben Nestea-Lizenz erweiterte (INSIDE 788), legte 2017 eine für ihn unbekannte Volte hin, einen doppelten Salto rückwärts: Erst kündigte der Krombacher-Chef als Erster eine Preiserhöhung an, um dann, als von der Konkurrenz keiner schnell nachzog, wieder zurückzuziehen. Später, als klar war, dass Bit & Co. doch erhöhen würden, kam Schadeberg wieder aus der Deckung.

 

Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe per Online-Voting oder Karte!

Artikel Teilen:

Kopf der Woche
15.01.2021

02
/2021

Markus Stodden

Weiterlesen
Print-Ausgabe
18.12.2020

Neu!
#867

Der Fall Rösler: Rewe-Für Sie ohne GFGH-Gewissen

Zum Inhalt