Noch kein Insider?

Jetzt inside abonnieren

Auf der folgenden Seite erfahren Sie alles über unsere Anmelde-Optionen.
Bei Abschluss eines Abos werden Inside Web News sofort für Sie freigeschaltet. Auf Wunsch erhalten sie die Top-News der Branche auch kostenlos als SMS aufs Handy.

Mehr erfahren und Insider werden!

Weiter

Verbraucherzentrale schießt gegen Energy-Getränke

Titelbild der heutigen MoPo-Ausgabe Hamburg

Nach mehreren Todesfällen in den USA, die dort in Zusammenhang mit dem Verzehr von Energy-Dinks gebracht werden, sieht man sich nun auch bei der Hamburger Verbraucherzentrale genötigt, auf die Gefahren eines übermäßigen Konsums von Koffein und/oder leistungssteigerndem Taurin hinzuweisen. Die Hamburger fordern deshalb ein Verkaufsverbot der Getränke an Kinder und Jugendliche. Der Hamburger  Verbraucherschützer Armin Valet wies darauf hin, dass bei übermäßigem Konsum - und dann auch noch in Verbindung mit Alkohol oder körperlichen Anstrengungen - junge Menschen akut gefährdet seien. Die bekannten Nebenwirkungen der Energyzer könnten sich, so die Hamburger Verbraucherzentrale, zu Krampfanfällen und Herzrasen verstärken.

In Deutschland gibt es zwar verbindliche Höchstgrenzen für die Inhaltsstoffe von Energy-Getränken - solange aber niemand kontrollieren kann, wieviele Dosen jemand in welcher Zeit trinkt, bringen solche Bestimmungen wenig. In den USA gelten Koffein-Grenzwerte für Energyzer nicht, weil sie dort als Nahrungsergänzungsmittel angesehen werden. Die US-Lebensmittelaufsicht hat nach Berichten über fünf Todesfälle und eine Herzattacke nach dem Verzehr des Energy-Drinks Monster Ermittlungen eingeleitet. Monster Beverage erklärte inzwischen, nach acht Milliarden erkauften Dosen Monster sei zm ersten Mal überhaupt ein Zusammenhang zwischen Genuss und möglichen Folgen hergestellt worden.

Artikel Teilen:

Kopf der Woche
14.05.2021

19
/2021

Niklas Östberg

Weiterlesen
Print-Ausgabe
07.05.2021

Neu!
#876

Zum Abschied von Seppi Wirth

Zum Inhalt