Noch kein Insider?

Jetzt inside abonnieren

Auf der folgenden Seite erfahren Sie alles über unsere Anmelde-Optionen.
Bei Abschluss eines Abos werden Inside Web News sofort für Sie freigeschaltet. Auf Wunsch erhalten sie die Top-News der Branche auch kostenlos als SMS aufs Handy.

Mehr erfahren und Insider werden!

Weiter

De Kuyper wechselt wieder

Der niederländische Likörproduzent De Kuyper sattelt abermals um. Nach Borco und Beam gehts nun zu Volume Spirits.

Bis Redaktionsschluss wurde eisern geschwiegen. INSIDER munkeln aber, der Deal sei dicht. Die Likörmarke De Kuyper wandert in das Portfolio von Haweskos Spirituosenfirma Volume Spirits (Marken u.a. Molinari). Damit überraschen die Niederländer ein weiteres Mal und sehr rasch. Erst 2019 wurde neu geschüttelt. Damals verlor Borco den Vertrieb an Beam Suntory Deutschland mit Sitz in Frankfurt. 

Branchenkenner tuschelten noch kürzlich, dass De Kuyper zurück zu Borco geht. Mit Borco sprechen die Niederländer regelmäßig, weil sie u.a. Borcos Sierra Tequila immer noch, und unbesehen der Trennung in Deutschland, in den Niederlanden vertreiben. Einen ersten Fingerzeig für den Wechsel der Hauptmarke De Kuyper gab der Wechsel weiterer Marken der Niederländer. Cherry Hering, Mandarine Napoléon und Kwai Feh wanderten per 1. Juli zu Volume Spirits, die nun auch die größte Marke dazu bekommen. Parallel gingen die Marken Dutch Cacau und Acqua Branca wie auch die Gins und der Genever von Rutte sowie die Muyu-Range und Beto Cuban Coffee zu Le Lion Bar-Legende Jörg Meyer, respektive dessen Firma Tender Spirits

Vor zwei Jahren war der Abzug der Marke De Kuyper von Borco noch damit begründet worden, dass die Niederländer in den USA mit Beam Suntory zusammenarbeiten. Klang logisch. Doch so wirklich funzte das Ganze wohl in Deutschland nicht. Das will Beam offensichtlich nicht wirklich eingestehen. Offizielle Lesart – wie immer bei Beam Suntory nicht ganz mit der Realität deckungsgleich – volle Konzentration auf die eigenen Marken des japanisch-amerikanischen Konzerns, also Jim Beam & Co. 

Als Beam Suntory De Kuyper vor zwei Jahren übernahm, gab es durchaus einen triftigen Grund jenseits der USA-Bande. Die von Beam vertriebene Marke Bols war nach Rheinberg zu Underberg gewandert. Da war De Kuyper durchaus ein respektabler Ersatz. Aber auch damals gab es eine offizielle Version: Wenn in USA, dann auch hier. 

Die Niederländer, offizieller Titel De Kuyper Royal Distillers B.V., haben ihren Sitz in Schiedam und behaupten, mit 50 Mio Flaschen, verkauft in 100 Ländern, der Weltmarktführer im Buntlikörbereich zu sein. Die Firma hat eine megalange Tradition, gegründet 1695 von Petrus De Kuyper und ist seither in Familienbesitz und seit 26 Jahren auch offiziell so etwas wie ein nationales Kulturerbe. Zum 300-jährigen Firmenjubiläum gab es von der niederländischen Königin Beatrix persönlich den Titel „Royal Distillers“.      

Artikel aus INSIDE 887

Kopf der Woche
19.07.2024

29
/2024

Cornelius Sagasser

Weiterlesen
Print-Ausgabe
18.07.2024

Neu!
#955

INSIDE Marken-Hitliste zum Halbjahr: Das Jähe Ende

Zum Inhalt