Noch kein Insider?

Jetzt inside abonnieren

Auf der folgenden Seite erfahren Sie alles über unsere Anmelde-Optionen.
Bei Abschluss eines Abos werden Inside Web News sofort für Sie freigeschaltet. Auf Wunsch erhalten sie die Top-News der Branche auch kostenlos als SMS aufs Handy.

Mehr erfahren und Insider werden!

Weiter

CCEP mit massivem Minus

Coca-Cola European Partners (CCEP) hat nach heute veröffentlichten Zahlen im Gesamtjahr 2020 bei 10,6 Mrd Euro Umsatz rund 11,5 % eingebüßt; beim Absatz waren es auf vergleichbarer Basis 10% weniger. Der Gewinn nach Steuern sank um schlappe 54,5 %.

Mit einem Umsatzminus von 6,5 % schlug sich die deutsche Einheit im Vergleich zu den anderen europäischen Units noch gut. So musste der Markt in Frankreich 10 % Federn lassen, der iberische (Spanien, Portugal, Andorra) unter dem Eindruck der Corona-Krise gar 22 %. Speziell Q4/2020 lief aus deutscher Sicht mit einem Minus von 4% gegenüber den anderen Ländergesellschaften noch prima. 

CCEP in ihrem Geschäftsbericht vermerkt, konnten diverse Mengen im Dosengeschäft durch das zusätzliche Grenzhandelsgeschäft ausgeglichen werden.
Coca-Cola Zero  und Monster schnitten besser ab, während die Marken Vio und Apollinaris nachgaben. Was aber auch nicht weiter verwundern sollte: Das bereits 2019 stotternde Wassergeschäft der Coca-Cola European Partners Deutschland ist 2020 regelrecht abgesoffen (siehe INSIDE-Mineralbrunnen-Hitliste 2020).

Gestern hatte Coca-Cola Atlanta sein weltweites Jahresergebnis für 2020 präsentiert - unter dem Strich ähnelte der Geschäftsverlauf dem der CCEP: Im gesamten Geschäftsjahr 2020 fielen die Erlöse um 11 % auf 33,0 Mrd Dollar. Insgesamt verdiente die Company 7,7 Mrd Dollar und damit rund 13 % weniger als im Vorjahr.

Artikel Teilen:

Kopf der Woche
19.08.2022

33
/2022

Marco Potreck

Weiterlesen
Print-Ausgabe
12.08.2022

Neu!
#908

Patrick Dietz: Einer für alles

Zum Inhalt