Noch kein Insider?

Jetzt inside abonnieren

Auf der folgenden Seite erfahren Sie alles über unsere Anmelde-Optionen.
Bei Abschluss eines Abos werden Inside Web News sofort für Sie freigeschaltet. Auf Wunsch erhalten sie die Top-News der Branche auch kostenlos als SMS aufs Handy.

Mehr erfahren und Insider werden!

Weiter

Campari schenkt sich einen ein

Ernüchternd, wenn DAS schon als ernüchternde Bilanz durchgeht: Trotz eines Zuwachses von 1,9 Prozent beim Nettogewinn (auf 152,2 Mio Euro) bei Campari geben sich die Analysten heute enttäuscht - sie hatten mit 174 Mio Euro gerechnet. Der itlaienische Hersteller (Campari, Aperol, Sky Wodka, Glen Grant Whiskey) muss sich deswegen nicht am Hungertuch nagen: Der Umsatz stieg um satte 9,6 Prozent auf 1.274,2 Mio Euro bei einem organischen Wachstum von 8,8 Prozent - dass zum Schluss nicht mehr Netto übrig blieb, lag nach Unternehmensangaben an höheren Steuern und einer einmaligen Steuerzahlung von 4,7 Mio Euro.

 

Speziell Deutschland, wo die Sprizz-Marker Aperol dem Konzern Jahr für Jahr neue Höhenflüge beschert, gilt als DER Wachstumsmarkt für Campari; gegenwärtig wird dort, wie berichtet, die Spitze ausgetauscht. Der bisherige Schweiz-Chef Peter Schmid wechselt sich mit dem bisherigen Deutschland-Gf Michael Wonneberg ab, der seinerseits in die Schweiz verfrachtet wird.

 

In der heute veröffentlichten Unternehmensbilanz umschmeichelt CEO Bob Kunze-Concewitz ausdrücklich den deutschen Markt: Das Wachstum auf dem europäischen Markt (18,6 Prozent beim Umsatz, organisches Wachstum von 12,6 Prozent) außer Italien sei klar durch den deutschen Markt getrieben (organisch 23 Prozent); in Italien, wo der Aperol-Verkauf noch immer durch die Decke geht, hat sich das Wachtstum allerdings erheblich abgeschwächt (1,4 % organisch). Andere europäische Märkte wie Russland, Österreich oder die Benelux-Staaten werden lobend erwähnt.

 

Artikel Teilen:

Kopf der Woche
26.02.2021

08
/2021

Volker Kronseder

Weiterlesen
Print-Ausgabe
25.02.2021

Neu!
#871

Brauerei Rapp, Kutzenhausen: Die bessere Flaschenpost

Zum Inhalt