Noch kein Insider?

Jetzt inside abonnieren

Auf der folgenden Seite erfahren Sie alles über unsere Anmelde-Optionen.
Bei Abschluss eines Abos werden Inside Web News sofort für Sie freigeschaltet. Auf Wunsch erhalten sie die Top-News der Branche auch kostenlos als SMS aufs Handy.

Mehr erfahren und Insider werden!

Weiter

Beck's Flaggschiff hat ausgedient

Sail Away

Sail Away

Die "Alexander von Humboldt" soll verkauft werden. Die Eigentümerin, eine Stiftung mit Sitz in Bremerhaven, unterzeichnete dazu einen entsprechenden Vertrag mit dem Hamburger Schiffs- und Yachtmakler AS-Yachts, der die "Alex" nun auf dem Markt anbieten soll. Die Preisvorstellung soll bei rund 3,8 Millionen Euro liegen. Dem Verkauf soll der Neubau eine "Alexander von Humboldt II" für rund 15 Mio Euro folgen. Derzeit verhandelt die Stiftung noch mit zwei Werften an der Unterweser über den Bau, der 2010 beginnen soll. 2011 soll die "Alexander von Humboldt II" erstmals auf Reisen gehen. Grund für den Neubau sind die teils hohen Kosten für den gemeinnützigen Betreiberverein, um sein Segelschulschiff auf technisch sicherem Stand zu halten. Ob Inbev Deutschland bei dem neuen Projekt an der Stange bleibt, ist unklar. Grüne Segel hatte die "Alexander von Humboldt" nur, weil die Brauerei Beck & Co das Windjammer-Projekt unterstützt hatte. Der grüne Rumpf sollte an die ehemalige Reederei Rickmers erinnern. (28.10.2009; 09:27 Uhr)

 

Artikel Teilen:

Kopf der Woche
15.01.2021

02
/2021

Markus Stodden

Weiterlesen
Print-Ausgabe
18.12.2020

Neu!
#867

Der Fall Rösler: Rewe-Für Sie ohne GFGH-Gewissen

Zum Inhalt