Biermarken-Hitliste Januar bis Dezember 2013

Die Monatsabsätze der deutschen Brauer schlugen 2013 heftiger aus denn je. Von + 12,2% im Januar ging es runter auf minus 10,9% im März bis rauf auf + 14,6% im Super-Juli. Der Zickzack-Kurs setzte sich bis Silvester fort. Das per Ende November aufgelaufene Inlandsminus von 2,6% wurde zwar von einem sehr starken Dezember abgemildert. Am Ende werden die 2,1% Minus des Jahres 2012 wohl erneut erreicht. Annähernd zwei Mio hl sind futsch (ausgeklammert die alkoholfreien Bierumsätze, die
auch 2013 zulegten).

 

INSIDE-Marken-Hitliste 2013 (pdf)

 

Dem Abwärtstrend konnten sich auch die Topmarken nicht entziehen. Besonders Pilshersteller wurden im Jahr 2013 gleich dreifach abgestraft. Vom Markt, vom Bundeskartellamt und vom Einzelhandel, der die Entwertung der Pilsmarken mit Lock-Angeboten forttrieb. Am POS lassen sich erste Abnutzungserscheinungen feststellen.

 

Die Zugkraft von Aktionen ließ nach (nicht nur bei Hasseröder). Dennoch war seinerzeit auch
nach den aktuellen Preisrunden offen, ob der Einzelhandel die Schere zwischen Normalund Promotionpreis schließen würde. Oder ob billiges Markenbier weiterhin als Animationsmittel
dienen müsse.
 

Die neue Biermarken-Hitliste für das abgelaufene Jahr 2014 - samt ausführlichen Analysen zur Markenentwicklung und zum Marktgeschehen - ist in der INSIDE-Ausgabe 718 vom 16.1.2015 erschienen. Hier können Sie INSIDE abonnieren oder ein Einzelheft kaufen!

 

 


Dienste

  • Facebook
  • Twitter
  • RSS

Aktuelle Printausgabe

  • Ausgabe:
    Nr. 733
  • Datum:
    21.8.2015

Individual-Fürsten im Dilemma:

Perlenflasche unter Feuer

Kopf der Woche

diesmal...

Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen Newsletter bekommen.
Ich kann ihn jederzeit wieder abbestellen.